Berlin Impressionen vs. Silicon Valley

handskizze berlin alexanderplatz fernsehturm pen inc schwarz weiß
Sicht auf den Alexanderplatz & Fernsehturm, Januar 2017 in Berlin

 

Heute unterbreche ich meine Serie "Lean Startup", um euch meine Eindrücke von Berlin zu schildern. Hinzu kommt der ein oder andere Café & Rösterei Tipp.

 

Berlin ist eine faszinierende Stadt mit ganz unterschiedlich Facetten. Ich möchte euch von einer Facette berichten, die ich so zum ersten Mal kennengelernt habe.

Immer wieder liest man, dass Berlin das deutsche Silicon Valley sei. Unzählige junge Leute gründen dort ihre Startups. Da ich ein paar mal im Silicon Valley war, möchte ich den Flair vergleichen. 

 

Und ja mein erster Eindruck bestätigt das. Man kommt an und ist mitten in diesem Flair.

Wir haben in einem Hotel (Art'otel) in der Nähe vom Märkischen Museum gewohnt, also unmittelbar von Kreuzberg. Sehr inspirierendes Hotel mit vielen Gemälden überall. Nun, was unternimmt man bei einer Städtereisen, wenn man die meisten Touri-Attraktionen bereits besucht hat?

Man startet den Tag erstmal in einem Café! Mein erster Stopp war per Zufall in einem Coworking Space und Café. Dort sitzen einfach nur Leute im Laptops. Am Nachbartisch treffen sich Menschen und besprechen irgendwelche Investitionen. 

Geht man nun weiter in ein Restaurant stößt man wieder auf Personen, die über ihre Business Ideen sprechen und erzählen, wieviel Mitarbeiter sie gerade haben und was sie tun. Dabei handelte es nicht um ein großes teures Restaurant, sondern um einen kleinen Eckladen. Ja es gibt in Berlin super abgefahrene kleine Nischenrestaurants. z.B. das Nil. (Yelp hilft)

 

Am nächsten Tag sind wir in Kreuzberg frühstücken gegangen. In einem tollen Café zum Frühstücken (Mundvoll). Zwei Tische weiter sitzen wieder welche, die sich über ihre Erfahrungen mit einem Geschäftsmodell austauschen (Kosmetikartikel herstellen lassen und sich nur um Marketing und Vertrieb kümmern). 

Selbst in einem sehr sehr gutem Café einer Rösterei treffen sich Menschen, um über Geschäftsideen zu sprechen, oftmals auch in Englisch. (Tipp: Abgefahrene Rösterei mit besonderem Kaffee : Bonanza Coffee Heros )

Nachmittags sind wir per Zufall nach einem Besuch in einem coolen Klamottenladen auf dieses Restaurant/Cafe gestoßen. Es ist kein klassisches "Hipster" Restaurant sondern legt viel Wert auf gute Produkte --> Rosegarden Berlin 

 

Ich kann also Schlussfolgern, dass sich Berlin echt etwas wie das Silicon Valley anfühlt. (Natürlich habe ich es jetzt sehr auf das Flair, die Gespräche und die Locations reduziert.)

Okay und es gibt keine Palmen überall und das Wetter ist viel viel kälter. Doch man findet dort genau so coole Orte um Kreativ zu sein. Und genau so junge Menschen, die versuchen die Welt zu verändern, oder halt zumindest ihr Unternehmen dort gründen ;) 

 

Warum schreibe ich das?

Ich finde den Spirit des "Startups gründen" in Berlin sehr spannend und inspirierend. Vielleicht war es nur Zufall so viele Eindrücke gleichzeitig zu erhalten. Vielleicht wurden mir einfach die Begegnungen dort so geschenkt. 

Trotzdem möchte ich euch ermutigen, auch im normalen Job mal etwas kreativer an Aufgaben ran zu gehen! Z.B. Einfach mal einen Morgen den Laptop in ein Café mitnehmen. Dort kann man alleine oder mit Kollegen eine kreative Session starten und sich durch ein neues Setting positiv inspirieren lassen. 

 

 

Meine Frage an euch: Wo könnt ihr Startup Flair in euer Unternehmen rein bringen? Wo könnt ihr euch an Startups orientieren oder von Ihnen lernen? 

 

Nächstes Mal kommt dann der Teil zwei der Reihe "Lean Startup"

 

Viele Grüße

Alkly

Kommentar schreiben

Kommentare: 0